Nullzwo

Nullzwo ist und Nullzwo wird sein. Soviel vorab.
Nullzwo ist Reibungsfläche. Nullzwo ist ein Dinosaurier.
Nullzwo ist eine deutschsprachige Studioband.

Pitti Weidenhof (Gitarre, Bass) und Dschingo Herrendienst (Gesang, Schlagzeug) bedauern klarstellen zu müssen, dass sie mit Musik großgeworden sind und damit nicht nur das bloße Hören von Musik gemeint ist. Die beiden spielen sogar richtige Instrumente und produzieren ihre Songs im eigenen Studio selbst.

Auf deutsch textet Nullzwo daher nicht etwa, weil es besonders geboten wäre, sondern weil Nullzwo was zu sagen hat. Die Zuhörer dürfen kritisch oder „party all night long“ sein, findet Nullzwo. Unzufrieden dürfen sie sein oder einen Traum haben. Hauptsache sie haben Anspruch. Oder Charakter. Unseretwegen gerne auch beides. Allmählich, findet Nullzwo, ist es Zeit, ein neues Album zu veröffentlichen.

„STROM ist ein persönliches Album. Eine rote Laterne. Ein Schatz. Die zwölf Lieder erzählen von der Zeit, die in uns reist, während wir mit Riesen kegeln. Wir haben heute von allem mehr: Fragen und Antworten. Und wir haben mehr Bilder als Rahmen.“
– Pitti und Dschingo